Kategorie: Regatta

Yardstick Regatta 2020

Das war windig!

Das Absegeln als letzte Regatta des Jahres war auch gleichzeitig die erste Vereinsregatta im Jahr 2020. Das Ansegeln hatte Corona-bedingt ausfallen müssen. Und wir hatten Wind für zwei Regatten! Sprich: die Hälfte hätte auch gereicht. Aber elf mutige Boote wagten einen Start. Bei weiter auffrischendem Wind, Böen bis 7 Windstärken, drehenden Winden und ersten Kenterungen schon vor und direkt nach der Startlinie wurde die Wettfahrt zum Kampf mit den Elementen. Sieben der Boote beendeten den ersten Lauf und damit die Regatta vorzeitig. Vier tapfere Mannschaften zogen drei Läufe durch und dürfen sehr stolz auf diese Leistung sein. Es gewann Timo Ansbach im Laser vor Fiebig/Kies (Yngling) und Hebisch/Djarmati (auch Yngling), vierter wurde Thorsten Ries im Laser.

Hans-Heinrich und Sophie-Luise Gerth gewinnen Yngling Regatta 2020

Endlich war es soweit, die erste Regatta der Yngling-Klasse in Deutschland im Jahr 2020 konnte am 19./20.9. bei der Segelkameradschaft Leopoldshafen durchgeführt werden. Und das mit einer rekordverdächtigen Beteiligung von 19 Booten und internationaler Beteiligung. Auch wenn die Einhaltung der corona-bedingten Hygiene- und Abstandsregeln den Organisatoren und Teilnehmern einiges abverlangt hat, war die Regatta ein voller Erfolg. Traditionell begann das Wochenende am Freitagabend mit Flammkuchen und neuem Wein. Mit Unterstützung von Jule Ansbach, Finja Hennrich und Antje Weiss-Dörr wurden rund 50 Flammkuchen gebacken und genossen.

Bei warmem Wetter und schwierigen Windverhältnissen hat unser Wettfahrtleiter Sven Allers am Samstag souverän drei kurze Läufe durchgezogen. Zwei weitere Läufe bei deutlich besserem Wind folgten am Sonntag. Abgerundet wurde die Veranstaltung durch die gute kulinarische Versorgung durch Familie Maas am Samstag und Monika Findling am Sonntag.

Gewonnen haben –wie im vergangenen Jahr- Hans-Heinrich Gerth und Sophie-Luise Gerth vom DKSC aus Duisburg vor dem schweizerisch/griechischen Team Patrick Haag und Dennys Diamantopoulos aus Zürich und Bent und Guido Garthe von der SKL. Besonders gefreut hat uns die starke Beteiligung unserer eigenen Yngling-Flotte mit 13 Booten.

Die nächste und letzte Regatta dieses Jahr wird das Absegeln am 4. Oktober sein.

Hans-Heinrich Gerth gewinnt Yngling Ranglisten-Regatta in Leopoldshafen

Am 14./15.09. fand auf unserem Revier die Yngling Ranglisten Regatta statt. Nach drei spannenden Wettfahrten konnte sich Hans-Heinrich Gerth mit seiner Vorschoterin Sophie-Luise Gerth vor Uwe Köstermann (Vorschoterin Ute Thöming) sowie Kirsten Hennrich (Vorschoterin Tonja Lieb) durchsetzen. Auf diesem Weg nochmals danke an alle Teilnehmer/-innen für die spannende und faire Regatta.

Siegerehrung: Tonja Lieb, Kirsten Hennrich, Uwe Köstermann, Ute Thöming , Hans-Heinrich Gerth, Sophie-Luise Gerth

SWR Beitrag über U17 Welt- und Europameisterin Katharina Schwachhofer

Letzte Woche war der SWR auf unserem Vereinsgelände und hat einen Beitrag über unser Vereinsmitglied Katharina Schwachhofer gedreht welche im August sowohl die Weltmeisterschaft als auch die Europameisterschaft der U17 29er gewonnen hat. Der Beitrag wird heute (02.09.2019) um 18:45 Uhr in der SWR Landesschau ausgestrahlt.

Vorab kann der sehr gelungene Beitrag auch bereits über die Homepage des SWR angeschaut werden: https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/karlsruhe/Mit-16-Jahren-international-erfolgreich-Weltmeisterin-im-Segeln-aus-Bruchsal,segelweltmeisterin-katharina-schwachhofer-aus-bruchsal-100.html

Rudolf Dörr gewinnt den Oberrheinpokal 2019 in Leopoldshafen


Als „Schreiber“ der SKL und Viertplatzierten im ersten Lauf hat es mich erwischt, den Bericht zu schreiben. 10 Teams fanden sich am leopoldshafener Baggersee ein, um sich bei tropischen Wetterbedingungen vier im wahrsten Sinne heiße Wettfahrten zu liefern. Mit dabei die Kieler aus den Nachbarclubs Eggenstein und Graben-Neudorf und zwei Mannschaften aus NRW. Bei drehendem und zeitweilig böigem Südwest zwischen Windstärke 2 -4 lieferten sich die ersten drei Teams harte Duelle um die Plätze auf dem Treppchen. Ein kurzer Regenschauer im dritten Lauf mit heftigen Böen wirbelte alles durcheinander und brachte das Überraschungsteam Ries/Ansbach nach vorne. Nach dem ersten Segeltag mit drei sportlichen Läufen lagen drei Teams gleichauf mit 7 Punkten vorne, sodass der Sonntag die Entscheidung bringen musste. Genug Gesprächsstoff für das abendlichen Segleressen bei familiärer Atmosphäre in der SKL. Nachdem die Nacht Regen und eine leichte Abkühlung gebracht hatte, konnte Regattaleiter Sven Allers bei einem leichten und drehenden Westwind noch einen Lauf starten. Hier setzte sich nach hartem Kampf Lokalmatador Rudolf Dörr mit seinem Schotten Alexander Eidam gegen das langjährige Siegerteam Grzemba/Grzemba sowie die Drittplatzierten Andeas und Markus Nüsse durch. Danach hatten sich alle das erfrischende Bad im See verdient. Die Oberrheinflotte hat nach dem Flauten bedingten Ausfall im letzten Jahr gezeigt, dass auch in Deutschlands heißester Ecke sportlich gesegelt wird.

Uwe Hempelmann
GER 3714

(von links nach rechts) 2. Platz Hans/Dagmar Grzemba, 1. Platz Rudolf Dörr/Alexander Eidam, 3. Platz Andreas/Markus Nüsse